Fondo europeo agricolo per lo sviluppo rurale: l'Europa investe nelle zone rurali

chisiamo_bg
chisiamo_bg1
chisiamo_bg
chisiamo_bg1

WER WIR SIND


Dem Abt Felice Benedetti und dem Doktor Antonio Carpenè gebührt der Verdienst der Gründung der Trevisanischen Gesellschaft für Önologie (Società Enologica Trevigiana) im Jahr 1868, woraufhin im Jahr 1876 die Geburt der Schule für Weinbaukultur und Önologie in Conegliano, welche von Antonio Carpanè und von Giovanni Battista Cerletti gegründet wurde, folgte.
Namen hohen Prestiges erzählen die Geschichte einer Schule im universitären Aufbau: Hier werden sie unterrichtet von Dozenten mit internationalem Ruf, wie Arturo Marescalchi, Giovanni Dalmasso, dem Begründer der Accademia della Vite e del Vino, sowie Prof. Luigi Manzoni, welcher lange Zeit Leiter der Schule und auch Erfinder der Kreuzungen, welche Teil der Namensgebung von "Colle di Conegliano" sind, war. An diesem Ort hat die technologische Forschung stets eine fundamentale Rolle eingenommen, allerdings führten die Erfordernisse, diesen Wirtschaftsbereich zu erweitern und zu fundieren im Jahre 1923 dazu, eine "Experimentierstation der Weinbaukultur und Önologie" ("Stazione Sperimentale di Viticultura ed Enologia") einzurichten, die eine grundlegende Rolle im Studium und dem Fortschritt der provinziellen und nationalen Weinbaukultur und der önologischen Lehre spielte. Dank der Erneuerungsarbeit, welche vom ersten Direktor Prof. Dalmasso begonnen wurde, hat die trevisanische Weinkultur einen neuen Anfang gefunden, der sich durch die Führung solcher Nachfolger wie den Wissenschaftlern Italo Cosmo, Sverina Cancellier, Diego Tomasi und Tullio De Rosa fortgesetzt hat. Die Experimentierstation der Weinbaukultur und Önologie ist heute das "Istituto Sperimentale" für Weinbaukultur, ein Institut der Forschung mit universitärer Ausrichtung, deren Leitung dem Professor Antonio Calò, dem Präsidenten der "Accademia della Vite e del Vino" ("Akademie der Reben und des Weines") untersteht, welchem auch der Verdienst vieler Jahre der Arbeit und der Forschung gebührt, welche zum Wiedererkennungswert und zur Namensgebung der D.O.C.-Weine von Colli di Conegliano beitrugen.

Die Verabredung des Konsortiums und insbesondere der Hersteller wurde mit dem ministerialen Dekret vom 14. September 2011 durch die Namensgebung D.O.C. anerkannt.

D.O.C.G. bestätigt das hohe Potential unserer trevisanischen Weinberge.